„Alles was uns an anderen missfällt, kann uns zu besserer Selbsterkenntnis führen!“

Kennst du das? Du regst dich über die „Macke“ einer anderen Person auf, über Verhaltensweisen deiner Mitmenschen oder gar deiner Freunde/Partner etc…..
Soweit völlig normal! Wir sind MENSCHEN! 😀

Da wir aber alle (zum Glück!) nicht perfekt sind und schon gar nicht perfekt sein müssen, kann man ja schonmal ein Auge zudrücken, nicht wahr? Zumal unsere Umgebung schließlich auch mit unseren mal mehr, mal weniger liebenswerten Macken auskommen muss. 😉

Was aber wirklich interessant ist und uns auch in unserer persönlichen Entwicklung sehr weiterhelfen kann, ist die Beobachtung. Über WAS rege ich mich bei anderen auf? Was stört mich besonders?

Und: Was hat das mit mir zu tun? WARUM rege ich mich so darüber auf? Ist es deshalb, weil ich in dieser Beziehung so perfekt bin oder ist es vielleicht sogar so, dass ich manchmal ähnliche Verhaltensmuster habe und die an mir nicht besonders mag? Vielleicht waren sie mir bisher auch nicht so bewusst?!
Es kann tatsächlich sehr hilfreich sein, sich in diesen Momenten, in denen ich mich an der Verhaltensweise eines anderen störe, einmal zu hinterfragen. Sich zu beobachten.

Nicht umsonst spricht man auch gerne in der Psychologie vom „Spiegel“. Wir sehen tatsächlich sehr gerne in anderen Menschen die Eigenschaften, die wir entweder an uns nicht mögen oder komplett verurteilen. Es hat interessanterweise wirklich immer etwas mit uns selbst zu tun. Das, was dich an jemandem stört, lässt dein Gegenüber vielleicht total kalt. Kennst du solche Situationen?

Insofern: Schau doch mal das nächste Mal genau hin, wenn du dich über jemanden aufregst…..man erfährt wirklich sehr viel über sich selbst dazu und gewinnt im besten Falle ordentlich an Selbsterkenntnis hinzu!

In diesem Sinne wünsche ich Dir fröhliches Beobachten! Ich bin mir sicher, dass du nun einiges in Zukunft wesentlich milder betrachten kannst. Das hilft nicht nur den anderen, sondern in erster Linie auch dir. Denn auch uns geht es nicht gut, wenn wir uns über andere ärgern. Das nimmt uns die Zufriedenheit und das Gefühl des Glücks.

Geh aber bitte, bitte auch mit dir nicht hart ins Gericht! Selbsterkenntnis kann wirklich Spaß machen, sie sollte niemals verurteilen. Denn jeder von uns ist das Produkt seiner Erfahrungen. Und die waren immerhin auch nicht immer soooooo schön, oder? Aber nur bist trotz allem ein lebenswerter Mensch geblieben!

Also: Sei einfach nur mal stolz auf dich! JETZT! Verurteile nicht deine Fehler. Sei liebevoll mit dir UND mit den Fehlern anderer. Werde dir immer mehr selbst bewusst, was du schon geschafft hast und noch schaffen kannst. Versuche einfach nur die beste Ausgabe deiner Selbst zu sein. So, dass du dich gerne (sinnbildlich) im Spiegel betrachten kannst. Das – und nur das, sollte dir richtig viel wert sein. DU solltest es dir wert sein.

„Love yourself and happiness will follow“

Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.